Pantanal de Miranda

Veröffentlicht am 11. Juli 2008 - 07:43h

81 km weiter von Aquidauana auf der BR-262, in Richtung Corumbá, liegt der kleine Ort „Miranda“ (23.965 Einwohner, 10/2007) auf 125 m Höhe, mit tropischem Klima. Die mittleren Temperaturen liegen hier zwischen 20º C und 24º C – und können im Winter, zwischen Juli und August auf +10º C fallen. Das Maximum liegt bei 35º C während der Regenzeit, die eine Niederschlagsmenge zwischen 1.200 und 1.700 pro Jahr bringt.


Größere Kartenansicht

Miranda hat sich wirtschaftlich schon immer mit der Zucht von Schlachtrindern, Mastvieh und Milchvieh beschäftigt, darüber hinaus spielen die Landwirtschaft und die Herstellung von Ziegeln und Backsteinen eine gewisse Rolle – und seit neuestem auch der Tourismus von Angelsportlern und Naturliebhabern. Miranda hat keine Distrikte – in seinem Gebiet gibt es lediglich vier grosse Fazendas und drei Indianer-Territorien – letztere mit verschiedenen Dörfern, die ihre Traditionen pflegen und manchmal in den Städten erscheinen, um ihre Produkte und ihr Kunsthandwerk zu verkaufen.

Im Bereich von Miranda finden sich einige der besten Fazendas und Lodges für einen Aufenthalt im Pantanal und seinen Randgebieten – aber auch einige der teuersten! Sie bieten in der Regel eine Voll-Pension inklusive aller möglichen Aktivitäten, wie Foto-Safaris, Ausritte zu Pferd, Ausflüge im Kanu oder im Motorboot, Tierbeobachtungen, Angelsport, geführte Wanderungen, und vieles.