Mandacaru (Cereus peruvianus)

Veröffentlicht am 29. Juni 2008 - 09:01h unter Flora im Pantanal

mandacaruEine typische Kakteenart der trockenen Regionen Brasiliens – ein Strauch von 2 bis 6 Metern Höhe. Er blüht in den Monaten September bis April. Seine Blüte öffnet sich nur während der Nacht und ihr Duft ist sehr bescheiden – aber sie lockt Fledermäuse und Käfer an. Ihre Früchte reifen zwischen Oktober und Mai. Sie sind essbar und werden von vielen Vögeln geschätzt, die dann auch für die Verbreitung sorgen. Die Pflanze findet sich als Begrenzung auf Lichtungen des CERRADÃO und von Wäldern. Sie bevorzugt sandige und kalkhaltige Böden.

Kuriositäten: Im “Chaco von Paraguay” stellen die Einheimischen Süssspeisen und Sirup aus der Frucht des MANDACARU her. Aus dem Mark des Stammes kann man ebenfalls eine Süssspeise bereiten oder es sogar roh essen. Der Saft ist steril und kann zum Auswaschen von Wunden angewendet werden. An den Peripherien des Pantanal, jenem hügeligen Andenvorland, erreicht der MANDACARU die Form von Bäumen, mit bis zu 16 Metern Höhe.