Touristische Zugstrecke durch das Pantanal vorübergehend stillgelegt

Veröffentlicht am 22. April 2015 - 07:23h unter Pantanal News

station pantanalDas Pantanal ist um eine touristische Attraktion ärmer. Die einzigartige Zugfahrt durch das größte Feuchtgebiet der Welt ist derzeit eingestellt. Schon in den vergangenen Jahren hat sich gezeigt, dass die Fahrt durch die einmalige Feuchtsavanne von den Touristen wenig angenommen wird. Jetzt sollen Gespräche mit der Regierung des Bundesstaates Mato Grosso geführt werden, um über den weiteren Bestand der Zugfahrt zu entscheiden.

Einst führte die Strecke von Campo Grande bis nach Corumbá an der bolivischen Grenze. In den 80er Jahren kam allerdings das Aus. Erst 2009 wurde die Strecke als Touristenattraktion wiederbelebt. In Campo Grande wurde dazu der Bahnhof Indubrasil für umgerechnet etwa 500.000 Euro renoviert. Allerdings ging die Strecke lediglich bis nach Miranda und benötigte für die 220 Kilometer mehrere Stunden. Später wurde sie noch weiter eingekürzt und verkehrte der Zug nur noch zwischen Aquidauana und Miranda.

Ausgebucht waren die Zugfahrten jedoch selten. Ein Negativpunkt war unter anderem die lange Reisedauer. Viele der Touristen haben deshalb lediglich die Hinfahrt mit der Bahn zurückgelegt und sind dann zur Rückfahrt in den Bus oder Kleinbus umgestiegen. Kritiker sagen, dass das Konzept wegen der geringen Geschwindigkeit und der eingeschränkten Strecke von Anfang an eine Totgeburt gewesen sei.

Innerhalb kürzester Zeit ist der Bahnhof Indubrasil in Campo Grande mittlerweile den Vandalen zum Opfer gefallen. Eingeschlagene Fensterscheiben, Wandbeschmierungen, heraus gerissene Deckenverkleidungen machen ihn unansehnlich, ganz abgesehen von den zugewachsenen Gleisen.

Der Betreiber der Strecke, die Serra Verde Express, hat bisher noch nicht offizielle Stellung zur vorübergehenden Stillegung genommen. Vielmehr hieß es lediglich, dass Gespräche mit dem Gouverneur Mato Grossos abgewartet würden, um entscheidende Fragen zu klären, die für eine Wiederaufnahme der Strecke notwendig seien.