Jibóia (Königsschlange)

Veröffentlicht am 29. Juni 2008 - 10:52h unter Reptilien im Pantanal

Portugiesisch: Jibóia
Familie: BOIDAE
Spezies: Boa constrictor
Deutsch: Köngisschlange

Körperlänge: erreicht zwischen 3 und 5 Meter. Die Jibóia ist eine ungiftige Schlange, derselben Familie wie die Anaconda (Sucuri). Sie tötet ihre Opfer durch Ersticken, indem sie es schnell umschlingt und dann langsam aber stetig und mit grosser Kraft zudrückt. Das Opfer kann in der Umschlingung nicht mehr Atem holen und erstickt. Die Schlange bewohnt feuchte Waldareale, Cerrados und Caatingas. Sie ernährt sich von kleineren und mittelgrossen Tieren, wie Fröschen, Nagern, Agutis und Vögeln.

Jibóia_280Jibóia1_280

Fotos: commons.wikimedia.org (Für Detailansicht Bild anklicken!)

Kuriositäten: Die Boa Constrictor ist lebendgebärend, das heisst, ihre Jungen sind gleich nach der Geburt aktiv und unabhängig. Man sollte vorsichtig sein, wenn man sich einer solchen Schlange nähert, denn sie kann im Falle einer Provokation sehr wohl aggressiv und sehr schnell reagieren – und ein Biss von ihr kann eine sehr schmerzhafte Sache sein. Diese Riesenschlangen werden häufig als Haustiere gehalten. In diesem Fall gewöhnen sie sich an den Menschen und reagieren nur in Ausnahmefällen aggressiv. Man kann sie am Fluss der Gebirgsketten finden, die den Pantanal eingrenzen. In der Regel sind sie nachtaktiv und jagen dann kleinere Tiere, wie Nager oder Vögel.