Sinimbu (Grüner Leguan)

Veröffentlicht am 29. Juni 2008 - 10:53h unter Reptilien im Pantanal

Portugiesisch: Sinimbu
Familie: IGUANIDAE
Spezies: Iguana iguana
Deutsch: Grüner Leguan

Körperlänge: 130 cm. Der Sinimbu ist ein grüner Leguan, den man lokal auch „Camaleão“ (Chamäleon) nennt. Ein irreführender Name, denn Chamäleons existieren nicht in Brasilien. Das Tier findet sich in den verschiedensten Ambientes: in feuchten Wäldern, Cerrados und im trockenen Brachland der Caatinga. An den Ufern von Flüssen erklettern sie freiragende Äste, um sich faul von der Sonne bestrahlen zu lassen. Bei menschlicher Annäherung warten sie unbeweglich bis zur Überschreitung eines gewissen Sicherheitsabstands, bevor sie blitzschnell davonrennen oder auch ins Wasser springen. Sie sind sehr gute Schwimmer und überqueren jeden Fluss mit Leichtigkeit. Sie ernähren sich von der lokalen Vegetation.

SinimbuIguana iguana

Fotos: commons.wikimedia.org (Für Detailansicht Bild anklicken!)

Kuriositäten: Am Rio Cuiabá, in der Nähe von Porto Cercado, existiert eine grosse Population von Sinimbus. An manchen Stellen hat man schon 20 bis 30 Exemplare zusammen gezählt, die sich auf den Bäumen der Ufer sonnten. Viele der Tiere legen ihre Nester im Sand der Flussstrände an – in flachen Gruben mit 20 bis 30 Eiern, welche durch die Wärme und Feuchtigkeit des Sandes ausgebrütet werden. Die Eierdiebe sind vor allem Quatis und Guaxinins, die die Nester im Sand aufspüren und die Eier ausgraben. Die Leguane wechseln ihre Körperfarbe entsprechend der Umgebung in der sie gerade leben. Sie sind grau in der Caatinga und grün im Wald.