Víbora (Drachenechse)

Veröffentlicht am 29. Juni 2008 - 10:57h unter Reptilien im Pantanal

Portugiesisch: Víbora
Familie: TEIIDAE
Spezies: Dracaena paraguayensis
Deutsch: Drachenechse

Körperlänge: erreicht 130 cm. Eine grosse Echse, mit halbaquatischen Lebensgewohnheiten. Die Körperfarbe ist ein Olivgrün mit kastanienbraunen Tönen dazwischen. Der lange abgeflachte Schwanz wird zum Schwimmen benutzt, mit lateralen Bewegungen. Das Tier klettert auf Äste über den gefluteten Gebieten, mit vielen Wasserpflanzen, und wenn es sich bedroht fühlt, springt es ins Wasser und taucht sofort ab. Es ernährt sich praktisch nur von Molusken der Familie Pomaceae, deren harte Schalen die Echse mit ihren starken abgeflachten Zähnen aufbricht. Dann trennt sie säuberlich Schalenreste vom weichen Fleisch und verschlingt dieses. Gelegentlich hat man die Tiere auch beim Verzehr von Fischen, Eiern und jungen Wasservögeln beobachtet.

Vibroa
Foto: (Für Detailansicht Bild anklicken!)

Kuriositäten: Die Einheimischen des Pantanal halten die Echse für giftig – das trifft aber nicht zu. Wenn sie verfolgt und in die Enge getrieben wird, dann allerdings verteidigt sie sich mit Vehemenz. Vielleicht hat sie deshalb den Ruf, gefährlich zu sein. Um sie zu entdecken, sucht man die Stämme von Bäumen über dem Wasserspiegel von Lagunen ab, in denen Wasserschnecken zu finden sind. Dort halten sich die Tiere über Stunden auf um sich an der Sonne zu wärmen. Die Víboras legen Eier zur Fortpflanzung ab und ihre Nester finden sich rund um die Lagunen, in denen sie ihr Dasein verbringen.