Das Biom Pantanal

Veröffentlicht am 21. August 2011 - 18:53h

Um das Biom-Pantanal zu erhalten, muss man die gesamte Ebene einbeziehen. Wir sprechen von einer speziellen überschwemmbaren und sensiblen Ebene, mit Höhen, die sich zwischen 80 und 150 Metern bewegen, gelegen im zentralen Teil des hydrografischen Beckens des oberen Rio Paraguay. Es handelt sich um eine geografische Depression, umgeben von den Plateaus des Beckens. Die höchsten Stellen erreichen zwischen 200 und 1000 Meter.

In ihrem Gesamt erreicht das grenzübergreifende Becken eine Fläche von 624.320 Quadratkilometern, davon entfallen etwa 62% auf Brasilien, 20% auf Bolivien und 18% auf Paraguay – mit bedeutenden hydrologischen Ressourcen für die Wasserversorgung der Städte, in denen zirka drei Millionen Menschen leben.

Für die Erhaltung des Pantanal ist es unumgänglich, dieses hydrografische Becken als Ganzes einzubegreifen, und nicht nur die periodisch überschwemmte Ebene. Denn alles hängt hier zusammen. Das ambientale Gleichgewicht und die ökologischen Prozesse des Pantanal werden von Ereignissen gesteuert, die – natürlich oder nicht – auf den Erhebungen rund um das hydrografische Becken stattfinden.

Das Wasser, welches auf den Höhen entspringt, fliesst nach unten in die überschwemmbare Ebene, und nimmt mit, was auf seinem Weg liegen mag. Es ist der Puls des Wassers, der den Rhythmus des Lebens diktiert – dynamisch, komplex und verletzlich!

Warum überschwemmt das Pantanal?

In der Regel regnet es am Oberlauf der Flüsse, die sich ins Pantanal ergiessen, öfter und stärker. Mit Beginn des regnerischen Trimesters (ab November) steigt der Wasserpegel der Flüsse an und provoziert die Überschwemmungen.

Dasselbe geschieht parallel mit dem Rio Paraguai, dessen aufgenommenes Wasservolumen nicht schnell genug abfliessen kann. Das Wasser verteilt sich und bedeckt weite Flächen auf der Suche nach einem natürlichen Abfluss, den es erst Hunderte von Kilometern weiter findet, beim Zusammenfluss mit dem Rio Paraná – der in den Rio Plata mündet und dieser in den Atlantischen Ozean, ausserhalb des brasilianischen Territoriums. Die Überschwemmung bedeckt bis zu zwei Drittel der Pantanal-Fläche.

Biodiversifikation

Das Pantanal besitzt eine reiche Biodiversifikation. Es ist die Wiege von 4.700 Spezies, unter Pflanzen und Tieren. Unter den registrierten Arten befinden sich 3.500 Pflanzen (Bäume, aquatische und terrestrische Flora), 325 Fischarten, 53 Amphibien, 98 Reptilien, 656 Vögel und 159 Säugetiere (Mittermeier, 2002; PCBAP, 1997; Azurduy ed., 2008).

Nach Informationen der EMBRAPA PANTANAL gehören 85% der registrierten Fischarten des Pantanal der Spezies Ostariophysi an – und zu der gehören zum Beispiel der Pacu, der Dourado, die Tuvira, der Pintado, die Cachara und der Cascudo.