Fotograf hält Alltag des „Volkes des Wassers“ in Bildern fest

Veröffentlicht am 17. Mai 2016 - 09:35h unter Pantanal News

Viele Besucher des Pantanal lassen sich von der einmaligen Landschaft der gigantischen Feuchtsavanne und ihrem reichhaltigen Wildleben faszinieren. Der Fotograf Bruno Pasello hat sich indes von den Menschen und ihrem Leben mit dem Fluß und Überschwemmungsflächen in den Bann ziehen lassen. Entstanden sind seine Fotos während eines ehrenamtlichen Projektes.

Pantanal Landschaft sw_0063

Der Architekt und Fotograf hat an einem sozialen Projekt teilgenommen, mit dem einfache und umweltgerechte Häuser für einige der Ribeirinhos im Einzugsbereich des Flusses Paraguai gebaut werden sollten. Ziel des Projektes “Ecoa“ (Ökologie und Aktion) war eine isoliert lebende Gemeinschaft am Fluß São Lourenço, in der die Menschen unter einfachsten Bedingungen und ohne jeglichen Luxus leben.

Festgehalten hat Bruno Pasello Leben und Alltag des “Volkes des Wassers“ mit schwarz-weiß Fotos. Sie zeigen Details und das einfache Leben am und mit dem Fluss, der den Rhythmus der “Ribeirinhos“ bestimmt.

Zu sehen sind auf den Bildern unter anderem Jungen und Mädchen, die im Fluss schwimmen und spielen. Männer und Frauen bei der Arbeit, Ausschnitte aus ihren simplen und doch heimeligen Holzhäusern sind weitere Szenen. Auch das Feuer in einem halboffenen Ofen, auf dem gekocht wird, hat Pasello in Schwarz-Weiß verewigt.

Hunderte Fotos hat der Architekt geschossen. Zu sehen sind sie auf seiner Homepage und in einer online Galerie über das Pantanal. Er selbst schätzt sich glücklich, wie er sagt, dass er mit seinen Bildern ein bißchen dieser einzigartigen Region Brasiliens vorstellen kann.