Pantanal bleibt Biosphären-Reservat der Unesco

Veröffentlicht am 22. Februar 2017 - 20:44h unter Pantanal News

Seit 2000 ist das Pantanal von der Unesco als Biosphären-Reservat anerkannt. Den Titel hätte es jetzt beinahe verloren. In letzter Sekunde ist dies jedoch durch die Auflage eines Aktionsplanes verhindert worden. Der sieht vor allem den Schutz des größten Feuchtgebietes der Welt sowie eine nachhaltige Entwicklung vor.

Foto: sabiá brasilinfo

Etwa 80 Maßnahmen mit dem Atribut “dringend“ umfasst der Aktionsplan zum Schutz des Pantanals. Eingeleitet werden sollen sie nach und nach bis zum Jahr 2025. Vorgesehen ist unter anderem die Erstellung einer Karte, die Auskunft über die Nutzung des Bodens gibt.

Auch die dringend notwendige Einrichtung von Schutzgebieten sind im Plan enthalten. Auf dem Programm stehen zudem sozial-umweltliche Maßnahmen und ein Monitoring. Entwickelt wurde der Plan vom Komitee des Biosphären-Reservats Pantanal.

Von dem Beibehalt des Titels erhoffen sich Umweltschützer und Wissenschaftler nicht nur einen Werbeeffekt für das einzigartige Feuchtgebiet, sondern ebenso mehr Investitionen in Forschungen. Die sind für den Erhalt des Pantanals unabdingbar. Darüber hinaus wird von zusätzlichen Initiativen zur Förderung von nachhaltigen Aktivitäten im Pantanal ausgegangen, von denen sowohl die Natur als auch die Bevölkerung profitieren.

Dass der Titel des Biosphären-Reservats um ein Haar verloren gegangen ist, lag an der Inaktivität der öffentlichen Stellen. Die brasilianische Regierung hat zwar 2001 ein 400 Millionen Dollar schweres Programm für das Pantanal angekündigt, 2003 davon jedoch wieder Abstand genommen.

Das Geld sollte eigentlich in Verbesserungen, Forschungen und den Schutz des Feuchtgebietes einfließen. Bleibt zu hoffen, dass dieses Mal trotz Wirtschaftskrise die Regierenden die Bedeutung des Pantanals erkennen und sich dies in Investitionen ausdrückt.