Pantanal erhält neue Reiseroute für Ökotouristen

Veröffentlicht am 16. Dezember 2014 - 21:27h unter Pantanal News

OLYMPUS DIGITAL CAMERADas Pantanal soll eine neue Reiseroute erhalten, die „Rota Pantanal-Bonito“. Mit dem Projekt wird die Region in die Achse zur „ökologisch-wirtschaftlichen“ Entwicklung aufgenommen. Ziel ist es, den nachhaltigen Tourismus von 16 Munizipien zu stärken, die sich entlang der Route befinden und etliche Naturattraktionen zu bieten haben.

Die im Südwesten des Bundesstaates Mato Grosso do Sul gelegene Stadt Bonito zieht schon jetzt Ökotouristen aus der ganzen Welt an. Höhlen mit einzigartigen Stalaktiten, glasklaren Seen, Bächen und Wasserfällen sind einige der außerordentlichen Sehenswürdigkeiten in der Umgebung Bonitos, deren Name übersetzt „Schön“ bedeutet.

Aufgenommen werden in die neue Reiseroute ebenso die Gemeinden Anastácio, Aquidauana, Antònio João, Bela Vista, Bodoquena, Campo Grande, Corumbá, Guia Lopes de Laguna, Jardim, Ladário, Maracaju, Miranda, Nioaque, Ponta Porã und Porto Murtinho. Sie sollen künftig nicht nur stärker beworben werden. Vielmehr sieht das Projekt ebenso gezielte Aktionen vor sowie eine verstärkte Ausbildung der Bevölkerung im Bereich Tourismus. Bereits ausgebaut wurden 60 Kilometer der Straße MS-339 und 70 Kilometer der Landstraße MS-178, die Miranda, Bodoquena und Bonito miteinander verbinden. Weitere Investitionen sind geplant.

Dass die Region eine Reise wert ist, darüber sind sich Touristen und Experten einig. Erst dieser Tage wurde Bonito in die Liste der einhundert nachhaltigsten Reiseziele weltweit aufgenommen. Erstellt wurde diese von der Organisation „Green Destinations“.