Zahlreiche Papageien in die Freiheit entlassen

Veröffentlicht am 20. März 2014 - 18:58h unter Pantanal News

papagaios620x465_soltura_2Im brasilianischen Bundesstaat Mato Grosso wurden in einem Projekt der Umweltbehörde Ibama 24 Papageien in die Natur entlassen. Sie waren im Norden Brasiliens bei Razzien sicher gestellt worden, nachdem sie zuvor illegalen Tierhändlern ins Netz gegangen waren.

Immer wieder werden in Brasilien von der Umweltpolizei bei Kontrollen und Razzien illegal gefangene Vögel aufgestöbert. Sie können allerdings nicht ohne Weiteres wieder in ihr natürliches Umfeld entlassen werden. Manche der Tiere haben es aufgrund ihrer langen Gefangenschaft verlernt, für sich selbst zu sorgen. Andere sind unterernährt oder in einem schlechten Zustand. Aber auch, um sicherzustellen, dass die Tiere gesund sind, werden sie nach der Beschlagnahmung zunächst in Auffangstationen gebracht. Dort werden sie untersucht, mit einem Ring zur leichteren Identifizierung bestückt, wenn notwendig aufgepäppelt und in Volieren nach und nach wieder an ein Leben in der freien Wildbahn gewöhnt.

Bei der jüngsten Freisetzungsaktion wurden die Papageien auf eine Fazenda am Rand des Pantanal bei Poconé gebracht, gut hundert Kilometer von der Provinzhauptstadt Cuiabá entfernt. Sie ist seit fünf Jahren bei der Ibama eigens für diesen Zweck registriert und arbeitet mit der Umweltbehörde in einer Partnerschaft zusammen. Insgesamt sechs solcher Flächen, die eigens für die Freilassung von Wildtieren vorgesehen sind, gibt es allein in Mato Grosso. Sie befinden sich allesamt fernab von Siedlungen und in Gebieten, die es den Tieren aufgrund ihrer natürlichen Vegetation erleichtern, sich wieder in das Wildleben einzugliedern. Zudem wird sicher gestellt, dass an diesen Orten nicht gejagt wird.