Festival im größten Feuchtgebiet der Welt zeigt Kultur Südamerikas

Veröffentlicht am 29. Juli 2015 - 07:37h unter Pantanal News

In der brasilianischen Grenzstadt Corumbá findet vom 20. bis zum 22. August das “Festival América do Sul Pantanal“. Es gibt einen Einblick in die vielfältige Kultur des Pantanal und ebenso in die Kulturen Südamerikas. Aufgewartet wird dabei mit Ausstellungen, Seminaren und jeder Menge Veranstaltungen, Theater, Musikkonzerten, Tanz und künstlerischen Darbietungen.

handout pantanal

Eigentlich hätte das Festival bereits im Juni stattfinden sollen. Mangels Finanzierungspartner ist es dann aber auf die zweite Augusthälfte verschoben worden. Das Festival zieht jedes Jahr tausende Besucher in die größte Feuchtsavanne der Welt und gilt als einer der größten kulturellen Evente der Region.

Das Pantanal wird mit seinen touristischen Zielen, seinen vielen Sehenswürdigkeiten und der Naturvielfalt während der drei Festtage ebenso vorgestellt. Höhepunkt sind jedoch die kulturellen Angebote, an denen sich auch Gruppen anderer südamerikanischer Länder beteiligen, wie der Sänger Aldo Penã aus Bolivien.

Bei den kulinarischen Köstlichkeiten steht indes die Küche des Pantanal im Vordergrund. Beteiligt sind an dem Event zudem Künstler und Fotografen, die ihre Werke präsentieren. Ein weiterer Schwerpunkt ist das Kunsthandwerk der Region, das artesanato.

Für Schüler und Studenten bietet das Festival América do Sul Pantanal noch eine weitere Besonderheit. Sie können am Wettbewerb “Soy loco por ti América“ teilnehmen. Bei dem geht es darum, ein zweiminütiges Video zu erstellen, bei dem der brasilianische Bundesstaat Mato Grosso do Sul aus der Sicht der Jugendlichen vorgestellt wird. Die Sieger werden während des Festivals bekannt gegeben.