Pflanzen aus dem Pantanal sollen Dengue-Fieber heilen

Veröffentlicht am 27. Februar 2014 - 15:38h unter Pantanal News

OLYMPUS DIGITAL CAMERAForscher der international renommierten Stiftung Fundação Oswaldo Cruz (Fiocruz) haben im brasilianischen Pantanal Pflanzen entdeckt, deren Extrakt den Dengue-Virus daran hindern soll, sich zu duplizieren. In Brasilien erkranken jedes Jahr hunderttausende Menschen an der gefährlichen Krankheit, die zum Tode führen kann. Übertragen wird das Dengue-Fieber durch die Mücke Aedes aegypti.

Seit zwei Jahren arbeiten die Wissenschaftler der Fundação Oswaldo Cruz bereits daran, den Dengue-Virus mit Hilfe von Pflanzen des Sumpfgebietes Pantanal zu bekämpfen. In Laborversuchen testeten sie Extrakte verschiedener Pflanzen an mit dem Dengue-Virus infizierten Zellen. Vier verschiedene Pflanzenarten zeigten dabei eine herausragende Wirkung. Eine verhinderte sogar zu hundert Prozent die Vermehrung des Dengue-Virus der Typen 2 und 3. Jetzt soll versucht werden, den Inhaltsstoff zu synthetisieren und an Tieren zu testen. Die Studie, die in Partnerschaft mit den Universitäten von Mato Grosso do Sul und Rio de Janeiro durchgeführt wird, gibt durchaus Anlass zur Hoffnung auf ein Medikament, mit dem Dengue-Pantienten behandelt werden können. Bis dieses Marktreife erlangt, werden allerdings noch zehn Jahre vergehen, wie es heißt.

Die Stiftung Oswaldo Cruz ist in ganz Brasilien aktiv. Vor fünf Jahren hat sie mit der Dezentralisierung begonnen und in neun Staaten Außenstellen aufgebaut. In Mato Grosso do Sul widmen sich die Forscher unter anderem der Gesundheitsversorgung der Indios sowie der Suche nach neuen pflanzlichen Molekülen aus der heimischen Flora. Mit der Pflanzenwelt des größten Sumpfgebietes der Erde beschäftigte sich ebenso die Universität Anhaguera-Uniderp, an der bereits tausende Pflanzenarten katalogisiert wurden. Dieses Wissen nutzten die Wissenschaftler von Fiocruz und nahmen 4.400 Pflanzen näher unter die Lupe, um herauszufinden, welche therapeutischen Eigenschaften diese haben könnten. Dabei stießen sie auf verschiedene Familien, deren Inhaltsstoffe gegen Dengue wirken.

Neben der Erforschung eines Medikamentes gegen das Dengue-Fieber arbeiten die Wissenschaftler ebenso an einem Impfstoff gegen die Erkrankung. Darüber hinaus laufen Studien, die sich damit befassen, die Vermehrung der Aedis-aegypti-Mücke zu verhindern, um so die Verbreitung des Virus einzuschränken.