Institut Arara Azul ruft zur Aktion „Adoptiere ein Nest“ auf

Veröffentlicht am 20. November 2014 - 12:06h unter Pantanal News

logo campanhaMit der Aktion “Adoptiere ein Nest” will das Institut Arara Azul nicht nur den blauen Sittich erhalten, sondern ebenso auf die Artenvielfalt des Pantanal und den Schutz des größten Feuchtgebietes der Welt aufmerksam machen. Wer eine Nisthöhle adoptiert, avanciert zum Paten und erhält dabei sogar die Möglichkeit, dem in „seinem“ Nest geschlüpften Jungen einen Namen zu geben. Enthalten ist in der Patenschaft ebenso ein Kurs, bei dem die Teilnehmer mehr über das Projekt erfahren.

Die Arara-Nester können bereits auf einige berühmte Paten verweisen, wie dem brasilianischen Sänger Luan Santana oder dem Cartoonisten Ziraldo. Auch verschiedene Firmen haben sich mit der Adoption schon zu Spenden und zum Schutz des Pantanal verpflichtet.

Zu Beginn der 80er Jahre war die Arara-azul vom Aussterben bedroht. Lediglich 1500 Individuen wurden damals im Pantanal gezählt. Mittlerweile konnte sich der Bestand auch Dank der Nest-Aktion erholen. Entwarnung kann jedoch noch nicht gegeben werden. Der größte Sittich der Welt baut seine Höhlen nur in einer ganz bestimmten Baumart, dem Manduvi. Lediglich fünf Prozent der blauen Aras weichen auf andere Bäume aus. Doch sind die meisten dieser Bäume im fortgeschrittenen Alter. Mit dem Projekt sollen deshalb auch Fazendeiros und Grundbesitzer dazu animiert werden, die Bäume zu erhalten und wieder anzupflanzen. Gleichzeitig wurde von den Mitarbeitern des Institutes Arara Azul eine künstliche Baumhöhle entwickelt, die von den seltenen Vögeln gut angenommen wird, wie es heißt. Sie unterliegen einer jährlichen Wartung und werden teilweise durch neue ersetzt. Auch ist es Ziel, weitere dieser künstlichen Nester anzubringen. Geschehen soll dies mit Hilfe der Adoptionsaktion, die unter anderem auch auf einer Facebook-Seite beworben wird.

Von der Aktion profitieren keineswegs nur die blauen Araras. Angenommen werden die Nester längst auch von anderen Vogelarten, die wiederum alle zur Stabilität des Ökosystems Pantanal beitragen.