Route „Pantanal-Bonito“ zieht mit Natur-Attraktionen eine halbe Millionen Touristen an

Veröffentlicht am 17. März 2016 - 19:04h unter Pantanal News

underwater 6Das Pantanal ist eins der wichtigsten Reiseziele Brasiliens. Die Route “Pantanal-Bonito“ hat im vergangenen Jahr mit ihren Natur-Attraktionen knapp eine halbe Millionen Touristen aus Brasilien und der ganzen Welt angezogen. Aushängeschild ist das Munizip Bonito mit seinen glasklaren Seen, Bächen und Höhlen.

Fotosafari, Tauchen, Klettern und Seilparks in den Höhen der Baumwipfeln sind einige der Attraktionen der im brasilianischen Bundesstaat Mato Grosso do Sul gelegenen Route Pantanal-Bonito. Sie ist 2015 von 486.000 Touristen besucht worden. Allein in Bonito, in der Region der Serra da Bodoquena, sind 204.000 Gäste des Öko- und Abenteuertourismus gezählt worden.

Hotels und Pousadas waren im Durchschnitt zu 52 Prozent ausgelastet und in der Hochsaison zu 81 Prozent, wie aus den von der Regierung Mato Grosso do Suls veröffentlichten Daten hervor geht.

Bei den internationalen Touristen stehen zahlenmäßig die Besucher aus dem Nachbarland Paraguay an erster Stelle. Die zweitgrößte Zahl stellen die USA, gefolgt von Kanada.

Beliebt sind bei den Besuchern des Pantanals besonders Ausflüge mit dem Boot. Sie wurden von 48 Prozent der Touristen in Anspruch genommen. Knapp 44 Prozent haben beim Sportangeln Erholung gesucht, bei dem die Fische nach dem Vermessen und einem Foto wieder ins Wasser entlassen werden.

Anziehungspunkt ist ebenso die “Estrada Parque“ (Parkstraße) im Munizipvon Corumbá, von der aus mit etwas Glück die Wildtiere des größten Feuchtgebietes der Welt beobachtet werden können. Sie ist von 20,9 Prozent der Besucher befahren worden und gilt weltweit als viertbestes Reiseziel zur Beobachtung des Wildlebens. Gefragt ist sie vor allem bei den internationalen Touristen, die 78,9 Prozent der Besucher stellten.