Tamanduá-mirim (Tamandua)

Veröffentlicht am 29. Juni 2008 - 10:23h unter Säugetiere im Pantanal

Portugiesisch: Tamanduá-mirim
Familie: MYRMECOPHAGIDAE
Spezies: Tamandua tetradactyla
Deutsch: Tamandua

Körperlänge: 140 cm – die Farbe seiner Behaarung ist ockergelb, mit einem breiten schwarzen Band über Rücken und Torax – daher auch der mancherorts übliche Name „Tamanduá-de-colete“ (Westen-Ameisenbär). Sein Schwanz ist, wie bei verschiedenen Affenarten, als „Klammerschwanz“ ausgebildet – mit nur kurzer Behaarung am Ende – was seiner Lebensweise auf den Bäumen entgegenkommt. Seine Vorderbeine sind kräftig entwickelt mit starken, gekrümmten Krallen, mit denen das Tier die Bauten von Ameisen und Termiten aufreisst, seiner Hauptnahrung. Es ist dämmerungs- und nachtaktiv. Während des Tages verbirgt es sich in hohlen Bäumen oder von Gürteltieren verlassenen Erdlöchern. Es bewohnt Wälder und Cerrados.

tamandua mirim
Fotos: commons.wikimedia.org by DirkvdM (Für Detailansicht Bild anklicken!)

Kuriositäten: Die Tragzeit beträgt 160 Tage – nur ein Junges wird geboren, welches vom Muttertier auf dem Rücken mitgetragen oder in einer Nesthöhle zeitweise, während der Nahrungssuche, zurückgelassen wird. Im Laufe der Weiterentwicklung begleitet das Jungtier die Mutter auf der Nahrungssuche. Ein Kleiner Ameisenbär kann bis zu 7 kg wiegen. Um sich fortzubewegen verlagert das Tier sein Gewicht auf die hinteren Fussballen, damit die grossen gekrümmten Krallen nicht sein eigenes Fleisch verletzen. Wenn sich das Tier bedroht fühlt, richtet es sich auf seinen Hinterbeinen und dem stützenden Schwanz auf, die Vorderbeine mit den scharfen Krallen zur Abwehr erhoben. In Gefangenschaft hat ein Kleiner Ameisenbär das Alter von 9 Jahren und 6 Monaten erreicht.