Festival verwandelt Corumbá in Kulturzentrum Südamerikas

Veröffentlicht am 28. April 2014 - 13:01h unter Pantanal News

Zum elften Mal findet in der Stadt Corumbá im Südwesten des Pantanals in diesen Tagen das “Festival América do Sul” statt. Vom 30. April bis zum 4. Mai wird die Kultur und die Kunst Südamerikas Gäste aus dem In- und Ausland anziehen. Dieses Mal steht das Festival in der historischen Stadt unter dem Motto “Spüre die Kunst und lebe die Kultur”.

kulturzentrum

Fünf Tage lang wird somit die brasilianische Stadt nahe der Grenze zu Bolivien das Kulturzentrum Südamerikas sein. Auf dem Programm stehen unter anderem Musikkonzerte, Tanzvorführungen, Theater, Kino und Lesungen. Musik, Literatur, Kunsthandwerk und bildende Künste werden dabei nicht nur von Brasilianern präsentiert. Vielmehr werden ebenso Künstler, Schriftsteller und Musiker aus Bolivien, Chile, Kolumbien, Ecuador, Paraguay, Peru, Uruguay und Venezuela erwartet. Auch Workshops und Vorträge zu verschiedenen Themen rund um die Kunst wird es geben. Sogar ein Straßenzirkus wird mit von der Partie sein.

Ein weiterer Schwerpunkt des Festivals ist neben den Ausstellungen und Vorführungen die Messe “Sabores das Américas”, Geschmack Amerikas, bei der es um kulinarische Besonderheiten geht. Sie findet zum dritten Mal statt. Chefs aus den verschiedenen südamerikanischen Ländern werden aufkochen, unterrichten und typische Gerichte aus ihrer Heimat präsentieren. Stark vertreten sein wird ebenso die typische Küche des Pantanals. Zu sehen sein wird ebenso eine Ausstellung, bei der 25 Künstler ihre Werke auf Tellern festgehalten haben.

Das gesamte Veranstaltungsprogramm ist unter www.festivalamericadosul.com.br abrufbar.