WM im Abenteuerlauf findet erstmals im Pantanal statt

Veröffentlicht am 3. Dezember 2014 - 19:04h unter Pantanal News

14817178933_026986aaea_zWer Abenteuer, Sport und Natur liebt, der sollte sich den November 2015 vormerken. Dann findet im Pantanal zum ersten Mal die Weltmeisterschaft im Abenteuerlauf statt. Bei dem international beachteten Wettbewerb werden in verschiedenen Disziplinen insgesamt 700 Kilometer in der atemberaubenden Natur des größten Feuchtgebietes der Welt zurück gelegt. In sieben Tagen treten die Athleten dabei beim Schwimmen, Orientierungslauf, Mountainbiken, Trekking und Kanufahren an.

Schon jetzt ist das Pantanal weltweit als eins der besten Öko-Reiseziele bekannt. Auch was den Sport betrifft, hat sich das Feuchtgebiet längst einen Namen gemacht. Der Event „Pantanal Extremo“ ist nur ein Beispiel dafür. Jetzt sollen auch die Abenteuersportfans auf ihre Kosten kommen. Auf Initiative des Institutes Homem Pantaneiro (Mensch des Pantanal), der Stadt Corumbá und der Liga Outdoor findet im November 2015 in der Umgebung der Stadt Corumbá die Abenteuerlauf-WM statt. Als Kulisse dienen den Sportlern dabei das Feuchtgebiet mit seinen Flüssen, Seen, Wiesen und Sümpfen sowie die Serra do Amolar. Die ist wegen ihrer einzigartigen Gestalt berühmt. Mit 300.000 Hektar steht ein großer Teil der Region Serra do Amolar unter Naturschutz.

Die ersten Athleten sollen ihr Kommen bereits zugesichert haben. Bei der Abenteuerlauf-WM, die unlängst in Quito (Ecuador) statt gefunden hat, haben das Institut Homem Pantaneiro und die Liga Outdoor bereits mit einem Informationsstand Werbung für das Pantanal gemacht. Der Abenteuerlauf 2015 wird als beispielslose Gelegenheit gesehen, das Pantanal im Bundesstaat Mato Grosso do Sul noch bekannter zu machen. Werbung davon erhofft sich ebenso die an der Grenze zu Bolivien gelegene Stadt Corumbá. Zu der „Weißen Stadt“ zählte in der Mitte des 19. Jahrhunderts der weltweit größte Flusshafen. Imposante Gebäude entlang des Flusses Paraguay zeugen noch heute von seiner Bedeutung.