Fazenda Santa Isabel

Veröffentlicht am 21. August 2011 - 16:38h unter Pousadas, Fazendas

Die von Juni bis November geöffnete Fazenda Santa Isabel im nördlichen Pantanal, im Bundesstaat Mato Grosso, Brasilien, liegt an der Transpantaneira Kilometerpunkt 113 + 8 Kilometer.

Spezielles: Ehemalige Fazenda (Rinderfarm) – keine Übernachtung möglich!
Tiere: Hyazinth-Aras in grosser Anzahl.

Unser Ausflugstipp für alle Pantanal-Reisende, die das Aussergewöhnliche suchen. In der Nähe dieser Fazenda hält sich eine riesengrosse Population von Hyazinth-Aras auf, ein Naturschauspiel, das Sie sich als Birdwatcher auf keinen Fall entgehen lassen sollten. Keine Übernachtung, aber als Extra-Ausflug bei fast allen Touren optional zu buchen.

Die Fazenda Santa Isabel ist eine traditionelle, seit vielen Jahrzehnten im Familienbesitz befindliche Fazenda. Sie liegt in der Nähe von Porto Jofre. Die Zufahrt befindet sich am Kilometer 113 der Transpantaneira. Nach weiteren 8 km nicht asphaltierter Strasse, gelangt man zu dieser wunderschönen, abgelegenen Fazenda. Sie ist etwa 6000 Hektar gross und verfügt über eine Herde von 2.000 Rinder.

In der Umgebung dieser Fazenda kann man sehr viele Vogelarten beobachten, im umgebenden Açuri-Palmenwald nistet ein ungewöhnlich grosser Schwarm der seltenen, vom Aussterben bedrohten, Hyazinth-Aras (Anodorhynchus hyacinthinus).

Das von diesen grössten Aras gebotene, überwältigende Naturschauspiel ist ein ganz ungewöhnliches Erlebnis! Hier halten sich etwa 400 bis 500 Aras zu jeder Jahreszeit auf. Dieses einmalige Spektakel müssen Sie erlebt haben – und fotografieren, denn sonst glaubt Ihnen niemand!

Darüber hinaus gibt es in diesem Gebiet unzählige andere Vogelarten, wie zum Beispiel Grünflügelsittiche, Spechte, Falken, aber auch viele Säugetierarten und Reptilien halten sich auf dem riesigen Areal der Fazenda auf (z. B. Sumpfhirsche, Wasserschweine, Kaimane, Schildkröten …). Auch die zahlreichen Açuri-Palmen auf dem Gelände der Fazenda Santa Isabel werden von den Hyazinth-Aras frequentiert. Ein herrliches Naturschauspiel.

Die Fazenda bietet leider keine Übernachtungsmöglichkeiten, jedoch bekommt man bei diesem kurzen Besuch einen Einblick in das traditionelle Tagwerk der Fazendeiros. Die Einfachheit, Natürlichkeit und Freundlichkeit dieser Menschen, die auf der Fazenda noch heute leben und arbeiten wie vor vielen Jahrzehnten, ist schlichtweg faszinierend, und man fühlt sich schnell in eine andere Zeit versetzt.

Zu diesem Ausflug werden Sie Ihre bisherige Lodge nach dem Frühstück verlassen und fahren auf der Transpantaneira entlang zur Fazenda Santa Isabel. Vor dem traditionellen, einfachen Mittagessen nach Ankunft auf der Fazenda, besichtigen Sie eine Rinderweide. Dort haben Sie Gelegenheit, die Hyazinth-Ara-Population zu beobachten, die sich in der Regel in einem grossen Açuri-Palmenhain (Attalea phalerata) aufhält, deren Früchte zu ihrer Lieblingsspeise gehören.

Auf vielen anderen Fazendas wurden Anfang der 60er bis 70er Jahre diese Açuri-Palmen gefällt, ob aus Unkenntnis oder aus Ignoranz sei dahingestellt – sodass die Hyazinth-Aras damals vom Aussterben bedroht waren. Der Besitzer der Fazenda Santa Isabel hingegen liess diese Palmen unangetastet und so hat er für die herrlichen Vögel auf seinem Grund und Boden eine Zufluchtstätte geschaffen. Die Früchte der Açuri-Palme sind ein bedeutendes Grundnahrungsmittel dieser Spezies.