Cachorro-do-mato (Waldhund)

Veröffentlicht am 29. Juni 2008 - 09:52h unter Säugetiere im Pantanal

Portugiesisch: Cachorro-do-mato
Familie: CANIDAE
Spezies: Cerdocyon thous
Deutsch: Waldhund

Körperlänge: Kopf und Körper 60 bis 70 cm, der Schwanz 30 cm. Man nennt das Tier im Volksmund auch „Graxaim“ oder „Lobinho“ (Wölfchen). Seine Fellfarbe ist grau oder kastanien-gelb – der Rücken und die Beine schwarz. Er ist ein nachtaktives Tier – tagsüber versteckt er sich in hohlen Bäumen oder Erdlöchern. Er bewohnt im Allgemeinen offene Wälder, Cerrados und Campos. Er ist ein Allesfresser, Früchte, Insekten, Krebse, Eier, Vögel und Fleisch jeden Genres gehören zu seiner Nahrung. Man entdeckt ihn im Allgemeinen zu zweit – grössere Gruppen bestehen in der Regel aus den Elterntieren mit ihren Jungen. Beide Elternteile versorgen die Jungen mit Beutestücken.

cachorro-do-mato

Kuriositäten: Ein Wildhund kann zwischen 5 und 8 kg wiegen. Er gehört zu den am meisten überfahrenen Tieren auf den Landstrassen. Im Pantanal kann man die Tiere bei der Erbeutung von Fischen und Aalen beobachten, wenn in der Trockenperiode das Wasser zurückweicht. Die Tragzeit währt 52 bis 59 Tage – das Weibchen wirft 3 bis 6 Junge, die bei der Geburt zwischen 130 und 150 Gramm wiegen. Sie öffnen ihre Augen nach 14 Tagen. Sie werden bis zu 90 Tage lang gesäugt und erreichen das geschlechtsreife Alter schon mit neun Monaten. In Gefangenschaft kann ein Wildhund bis zu 12 Jahre alt werden.