Jaçanã (Rotstirn-Blatthühnchen)

Veröffentlicht am 1. Juli 2008 - 14:21h unter Vögel im Pantanal

Portugiesisch: Jaçanã
Familie: JACANIDAE
Spezies: Jacana jacana
Deutsch: Rotstirn-Blatthühnchen

Körperlänge: 21 bis 25 cm. Dies ist ein verhältnismässig häufiger Vogel – man kann ihn in überschwemmten Arealen und Sumpfgebieten antreffen – wenn diese von vielen Wasserpflanzen bedeckt sind. Die Weibchen dieser Gattung sind deutlich grösser als die männlichen Tiere. Die langen Zehen und Krallen erlauben dem Vogel eine Fortbewegung auf den schwimmenden Pflanzen – auch die Jungvögel beherrschen sofort diese Kunst der Fortbewegung. Während des Fluges zeigt sich die schöne Färbung der Flügel in hellem Grün und Gelb – am Flügelansatz besitzt das Tier einen grell gelben Sporn, der zur Verteidigung benutzt wird.

Der Vogel ernährt sich von Insekten und anderen Wirbellosen – manchmal auch von Samen und Körnern. Das Nest besteht aus Teilen von Wasserpflanzen und wird zwischen denselben gut versteckt – direkt auf der Wasseroberfläche. Ein einziges Weibchen kann unter Umständen Eier in mehr als ein Nest legen – Brüten und die Jungen versorgen ist dann Aufgabe des Männchens.

Jacana jacanaJacana jacana1

Fotos: commons.wikimedia.org by Júlio Reis und Pharaoh Hound (Für Detailansicht Bild anklicken!)

Kuriositäten: Ein männliches Tier wiegt zwischen 89 und 118 Gramm – ein weibliches zwischen 140 und 151 Gramm. Das Gelege enthält 4 Eier. 28 Tage dauert die Brutzeit. Das Brüten wird vom Männchen übernommen. Die Jungen sind „Nestflüchter“ und verlassen das Nest so bald sie laufen können.

Aber sie entfernen sich noch nicht von der angestammten Lagune, wo sie abtauchen, wenn sie von den Eltern vor Gefahr gewarnt werden – nur ihr Schnabel schaut dabei aus dem Wasser hervor, durch den sie atmen. Die Jungen schlafen auf den Wasserpflanzen. Im Pantanal kann man ungewöhnlich grosse Konzentrationen – bis zu 50 Stück – dieser Vogelart beobachten. Die Sucurí (Anaconda) erbeutet sie mit Vorliebe.