Im Pantanal tauchen immer mehr Vögel aus dem Amazonasgebiet auf

Veröffentlicht am 5. August 2014 - 18:52h unter Pantanal News

g_20140729123011In der steppenartigen Savanne des Pantanal leben etwa 650 verschiedene Vogelarten. Allerdings werden dort in jüngster Zeit auch vermehrt Arten aus dem Amazonasregenwald beobachtet. Die Ursache dafür ist bislang unklar. Vermutet wird unter anderem, dass der Klimawandel dazu beiträgt.

Der Papagei Curica (Amazona amazonica) ist eigentlich ein typischer Vogel der Amazonasregion. Der Ornithologe und Fotograf Douglas Trent hat diese Papageienart mittlerweile jedoch ebenso bereits etliche Male im Pantanal beobachtet. Er ist nicht die einzige Vogelart aus dem Amazonasgebiet, die mittlerweile ebenso im größten Feuchtgebiet der Welt vorkommt. Trent verweist auf mindestens weitere acht Arten, die verstärkt den Lebensraum typischer Arten des Pantanals einnehmen. Im Falle des Curica-Papagei dominiere dieser inzwischen Bereiche, die vorher der Papagei Amayona aestiva inne hatte.

Trent, der die Forschungen des Projektes „Tiere des Pantanal“ betreut, kritisiert jedoch, dass es in Brasilien bisher keine genauen Bestandsaufnahmen gebe. Über die Bestandsdichte vieler Arten in ihren Lebensräumen sei bisher nur wenig bekannt. Mit dem Projekt soll das zumindest für das Biom Pantanal ändern. Weitere Studien sind zudem notwendig, um herauszufinden, warum sich die Vögel aus dem Amazons-Regenwald im Pantanal ausbreiten.

Vielleicht könnte die Region Cáceres, zwischen dem Fluss Paraguay und der Chapada dos Parecis gelegen, mittlerweile ein Korridor der Artenvielfalt sein, der das Amazonasbecken mit dem Pantanal verbindet, so Trent. Damit ließe sich erklären, warum dort Vogelarten aus beiden Biomen vorkommen. Nach den bisherigen Untersuchungsergebnissen vermutet der Forscher allerdings andere Hintergründe. Eine Rolle könnte der Druck durch die Abholzung und die Landwirtschaft im Amazonasgebiet spielen. Einige Wissenschaftler verweisen zudem darauf, dass durch die Klimaerwärmung mehr Tiere aus dem Norden in die südlicheren Ökosysteme einwandern. Das Pantanal könnte dabei eins der ersten Gebiete der Welt sein, in dem der Einfluss des Klimawandels auf die Artenvielfalt direkt beobachtet werden könnte. Damit würde das Pantanal letztendlich zu einem Zufluchtsort für Vogelarten aus dem Amazonasgebiet.