Pantanal Arena wartet mit Cross-Lauf und Folkore Festival auf

Veröffentlicht am 15. Juli 2015 - 08:53h unter Pantanal News

Schon vor ihrer Einweihung ist die Arena Pantanal als weißer Elefant bezeichnet worden. Allerdings wartet das multifunktionelle WM-Stadion mit etlichen sportlichen und auch kulturellen Veranstaltungen auf und erweist sich als Publikumsmagnet. Dazu bei trägt ebenso seine außerordentliche Architektur.

arena_pantanal_danilo_borges_portaldacopa2_0

Das jüngste Beispiel für den Belegungserfolg der Arena Pantanal in Cuiabá ist ein Cross Urbano-Lauf, der 1.200 Athleten angezogen hat. Sie haben ihre Kräfte und Ausdauer bei einem Parcour gemessen, bei dem nicht nur auf dem Spielfeld gelaufen wurde. Vielmehr hat die gesamte Arena als Laufbahn gedient.

Gelaufen wurde ebenso die Treppen zwischen den Zuschauerrängen hinauf und durch die Tunnel, durch die bei der WM die Nationalmannschaften von ihren Umkleideräumen zum Spielfeld gelangt sind. Zurückgelegt wurden beim Stadionlauf auf diese Weise letztlich sechs Kilometer.

Immer wieder finden in der Arena Pantanal zudem Spiele der brasilianischen Fußballmeisterschaft statt, und das obwohl der Bundesstaat Mato Grosso keine einzige Mannschaft hat, die in der ersten Liga spielt. Abgesehen von den sportlichen Eventen wird das Stadion jedoch auch für kulturelle Veranstaltungen genutzt.

Bereits stattgefunden hat dort beispielsweise zum Internationalen Skate-Tag ein Event mit Vorführungen und auch Rockmusik. Dem Tag der Feuerwehr wurde ebenso im WM-Stadion mit verschiedenen Aktionen gedacht. Im August wird die Arena Pantanal zudem zum Schauplatz des vierten Folklore Festivals Mato Grosso do Suls und im Oktober gibt es eine Studentenolympiade.

Auch wenn das 300.000 Quadratmeter umfassende Pantanal-Stadion in der Vergangenheit wegen Baumängel bereits für Negativ-Schlagzeilen gesorgt hat, wird es dennoch von der Bevölkerung, Touristen und Sportlern angenommen. Hoch sind jedoch die Unterhaltskosten, die mit umgerechnet etwa 90.000 bis 150.000 Euro pro Monat angegeben werden.