Pantanal-Stadt Corumbá lockt mit Flußkreuzfahrten für Ökotouristen

Veröffentlicht am 14. Oktober 2015 - 09:03h unter Pantanal News

Cruzeiro no PantanalFür viele Bewohner des Pantanal sind die Flüsse die wichtigsten Verkehrswege. Auch Touristen werden von den Wasserstraßen angelockt. Für die gibt es jetzt Flußkreuzfahrten, die sich speziell an Ökotouristen richten und neben Komfort etliche Abenteuer und Ausflüge zu Wasser und zu Land bieten.

Schon jetzt sind die Hotelboote auf den Flüssen des größten Feuchtgebietes der Welt eine Attraktion für Besucher. In Corumbá wird jetzt jedoch gezielt auf Flußkreuzfahrten gesetzt. Die sollen im Durchschnitt fünf Tage dauern und werden von November bis Februar angeboten. Im gleichen Zeitraum gilt dort die “Piracema“, ein Angel- und Fischverbot während der Fortpflanzungszeit vieler Fischarten. Das ist auch einer der Gründe, warum die Kreuzfahrten während der Piracema stattfinden sollen, um so weiterhin Touristen anzuziehen.

Die Fahrt führt auf de Rio Paraguai zur malerischen Serra do Amolar, einem eindrucksvollen Gebirgszug an der Grenze zu Bolivien. Ebenso auf der Route liegen der Nationalpark Pantanal, der Porto Esperança und die Wehranlage Forte Coimbra. Während der Fahrt haben die Gäste nicht nur die Gelegenheit die einzigartige Natur der Feuchtsavanne zu genießen.

Vielmehr werden ebenso kleine Abenteuer angeboten, wie Tauchgänge und Kaiakfahrten. Exkursionen gibt es ebenso zu Land und zu kulturellen Sehenswürdigkeiten, wie es heißt. Ausgestattet sind die Boote mit Suites, Aussichtsdecks, Fitneßgeräten und “Churrasqueiras“, den typischen Grills Brasiliens.

Offiziell eingeleitet wird die Kreuzfahrtsaison des Pantanal bei der Tourismusmesse III. Encontro de Turismo de Fronteira am 6. November. Dort soll der “Cruzeiro no Pantanal“ erstmals vorgestellt werden.