Caramujeiro (Schneckenweih)

Veröffentlicht am 30. Juni 2008 - 12:34h unter Vögel im Pantanal

Portugiesisch: Caramujeiro
Familie: ACCIPITRIDAE
Spezies: Rostrhamus sociabilis
Deutsch: Schneckenweih

Körperlänge: 40 bis 45 cm. Dieser Falke ist ein typischer Bewohner der überschwemmten und sumpfigen Areale. Er ernährt sich fast ausschliesslich von Weichtieren (Gastropoden) der Spezies Pomacea, die man im Pantanal „Aruás“ nennt. Deshalb nennt man den Falken im Volksmund auch „Gavião-de-aruá“. Er besitzt einen verlängerten und sehr gekrümmten Schnabel, mit diesem Instrument zieht er die Schnecke aus ihrem Gehäuse. Er ernährt sich aber auch gelegentlich von anderer Beute, wie zum Beispiel von Krebsen, Schildkröten und kleine Nager.

Die beiden Geschlechter unterscheiden sich in der Färbung des Gefieders: das Männchen ist grau, sein Schwanz schwarz, mit einem weissen Hinterteil, gut sichtbar während des Flugs. Das Weibchen zeigt dagegen ein Kastanienbraun auf dem Rücken. Sie leben in Kolonien: bis zu 90 Nester wurden in solchen Wohngemeinschaften schon registriert. Das Nest wird auf Bäumen angelegt und besteht aus Zweigen.

Caramujeirocaramujeiro1

Kuriositäten: Ein Caramujeiro wiegt zwischen 360 und 390 Gramm. Seine Flügelspannweite beträgt 1,15 Meter. Der Vogel braucht 4 Jahre, bis er sein Erwachsenenstadium erreicht. Sein Gelege enthält 3 Eier. Die Brutzeit beträgt 26 bis 28 Tage. Die Caramujeiros versammeln sich, um in der Nähe der Stellen zu übernachten, an denen sie reiche Beute machen können. Im Süd-Pantanal existieren Gruppen von über 30.000 dieser Vögel. An den Plätzen, wo diese Vögel ihre Beute zu machen pflegen, findet man Hunderte von Schneckenhäusern, deren Bewohner in der letzten Trockenperiode von den Falken erbeutet wurden.