Carrapateiro (Gelbkopfkarakara)

Veröffentlicht am 30. Juni 2008 - 12:41h unter Vögel im Pantanal

Portugiesisch: Carrapateiro
Familie: FALCONIDAE
Spezies: Milvago chimachima
Deutsch: Gelbkopfkarakara

Körperlänge: 40 bis 45 cm. Eine in Brasilien recht häufige Falkenart – die Einheimischen nennen ihn auch „Pinhé“ oder „Pinhém“ nach seinem charakteristischen Schrei. Der Rücken ist dunkel kastanienbraun gefärbt, der Kopf und der Bauch hell-gelblich. Das Gefieder der Jungvögel kastanienbraun mit gelblichen Streifen darin. Der Vogel bewohnt normalerweise offene Areale, wie Cerrados und Campos mit vereinzelten Bäumen, Flussufer und Palmenhaine.

Hält sich häufig auf Weiden auf, wo er die Rinder begleitet, denen er Zecken und sogar Berne-Würmer aus dem Fell klaubt – er pickt aber auch in den offenen Wunden der Rinder herum und ernährt sich so vom Fleisch des lebenden Rindes. Zu seiner Nahrung gehören darüber hinaus auch andere Insekten, besonders Raupen von Schmetterlingen und Nachtfaltern, Jungvögel und Eier, Schlangen, tote Tiere und Fische. Seine geografische Verbreitung reicht von Costa Rica, über Brasilien bis nach Argentinien.

Carrapateiro
Foto: commons.wikimedia.org by Dario Sanches (Für Detailansicht Bild anklicken!)

Kuriositäten: Das männliche Tier wiegt durchschnittlich 315 und das weibliche 335 Gramm. Das Gelege enthält 1 bis 2 Eier. Man kann den Vogel oft auf den Capivaras (Wasserschweinen) sitzen sehen, die sich sogar hinlegen, damit der Parasitenjäger seine Säuberungsarbeit verrichten kann. Man sieht ihn in der Regel paarweise.