Caturrita (Mönchsittich)

Veröffentlicht am 30. Juni 2008 - 12:42h unter Vögel im Pantanal

Portugiesisch: Caturrita
Familie: PSITTACIDAE
Spezies: Myiopsitta monachus
Deutsch: Mönchsittich

Körperlänge: 28 bis 30 cm. Eine gelb-grün gefiederte Sittich-Art, die ein besonders typisches Nest anlegt, welches aus verflochtenem Reisig besteht und in den verschiedensten Bäumen, auch in Palmen, angelegt wird. Wenn mehrere Nester auf dem gleichen Baum von einer Gruppe dieser Gattung angelegt werden, sind sie meist wie ein riesiger Reisighaufen zusammengeschlossen – allerdings mit je einem Eingang für jedes Paar der Kolonie. Solche Kolonien finden sich oft auch unterhalb der Riesen-Nester des Jaburú-Storchs, der die kleinen Mitbewohner gerne auf seinem Baum duldet, denn sie warnen ihn mit ihrem Geschrei vor jeder sich nähernden Gefahr für seine Brut. Im Allgemeinen sind die kleinen Sittiche auch häufig in den von Menschen besiedelten Gebieten und Fazenda-Gelände. Sie ernähren sich von Grassamen, jungen Trieben und Früchten.

Kuriositäten: Der kleine Sittich wiegt zwischen 90 und 140 Gramm. Das Gelege kann zwischen 1 und 11 Eiern enthalten – bei 7 Eiern ist die Überlebenschance aller Jungen am grössten. Die Brutzeit beträgt 24 Tage. Die Wohnkolonien der Caturritas im Pantanal beherbergen bis zu 15 Paare, wenn der Nistplatz genügend Raum bietet. In den windigen Monaten (August) kommt es häufig vor, dass eine ganze Kolonie abstürzt – Dutzende von Jungvögeln und selbst Altvögel sterben, wenn dies passiert. Andererseits können die Caturritas auch zur Plage für den Farmer und seine Felder werden, wenn er Mais, Soja, Sonnenblumen und andere Getreidesorten anbaut. Auch in Pfirsich-, Birnen- und Orangen-Plantagen können sie zur Plage werden, weil sie die Früchte anpicken.