Martim-pescador-verde (Amazonasfischer)

Veröffentlicht am 1. Juli 2008 - 14:34h unter Vögel im Pantanal

Portugiesisch: Martim-pescador-verde
Familie: ALCEDINIDAE
Spezies: Chloroceryle amazona
Deutsch: Amazonasfischer

Körperlänge: 30 cm. Der „Grüne Kingfisher“ ist ein sehr häufiger Vogel, man sieht ihn oft auf einem trockenen Ast sitzend, am Ufer von Flüssen und Lagunen – seine gesamte Lebensweise gleicht der des „Grossen Kingfisher“ (Ceryle torquata). Auch er bevorzugt Fische und gewisse Insekten als Nahrung. Er bewohnt vorzugsweise offene Gegenden, man findet ihn aber auch an kleineren Bächen und Flüssen mit Waldbegrenzungen. Er zeigt einen dunkelgrünen Rücken, mit metallischem Glanz, und eine Unterseite, die beim Weibchen weiss und beim männlichen Vogel rostrot leuchtet. Im Grössenvergleich ist der Grüne Kingfisher deutlich kleiner als der Ceryle torquata, aber deutlich grösser als der Chloryle americana.

Die Vögel bewohnen ebenfalls Wohnhöhlen in der Uferböschung von Flüssen und Bächen, die sie zusammen – Männchen und Weibchen – mit ihren Füssen graben. Die Tunnel haben in der Regel eine durchschnittliche Länge von 1,60 m und münden in der Brutkammer.

Kuriositäten: Das Gelege des Vogels enthält 2 bis 3 Eier – die Brutzeit dauert 22 Tage. Der Martim-pescador-verde kann rüttelnd in der Luft „stehen“, wenn er seine Beute anvisiert – um sich dann, aus bis zu 10 Metern Höhe, mit angelegten Flügeln ins Wasser zu stürzen – wie ein abgeschossener Pfeil – mit einem Fisch im Schnabel taucht er wieder auf.