Das Pantanal-Pferd

Veröffentlicht am 24. März 2012 - 08:01h

Das Pantanal-Pferd ist eine einzigartige Pferderasse, die sich wie keine andere an die feuchtwarme Umwelt und die weiten Entfernungen der Pantanal-Ebene angepasst hat. Der “Cavalo Pantaneiro“, wie er in Brasilien genannt wird, stammt von den iberischen Pferden ab, die einst vor fünfhundert Jahren von den portugiesischen Kolonisatoren in ihren Schiffen herüber gebracht wurden.

Die Tiere vermehrten sich gut im Feuchtgebiet des Pantanal und ihre Nachkommen bildeten eine ausdauernde Rasse, die sich den ökologischen Bedingungen ihrer Umwelt zunehmend anpasste – Resultat einer natürlichen Selektion im Lauf von mehreren Hundert Jahren. Und seit der Implantierung von Viehzucht-Farmen (Fazendas) im Pantanal ist das Pantanal-Pferd zum Treiben der Herden und als Transportmittel für die Bewohner dieser Region unentbehrlich.

Trotz seiner unbestrittenen Qualitäten war die Rasse eine Zeitlang vom Aussterben bedroht – durch Krankheiten und unsachgemässe Kreuzungen mit anderen Pferderassen. Der Arbeit von Institutionen, wie der “Associação Brasileira de Criadores do Cavalo Pantaneiro” (ABCCP), gegründet 1972, ist es zu danken, dass das Pantanal-Pferd heute aus seinem gefährdeten Status “verletzlich“ in “selten“ überwechseln konnte. Aber immer noch braucht es zusätzliche Spezialprogramme für seine definitive Erhaltung.

Eins der grundlegenden Motive für diese Erhaltung ist sein genetischer Wert. Mit seiner einzigartigen Anpassung an die pekuniären Bedingungen des Pantanal, präsentiert diese Rasse heute einen unvergleichlichen Wert bei der Behandlung von Schlachtvieh, dem bedeutendsten Wirtschaftszweig der Region.

Bewertung

Die Forscherin Sandra Santos, Fachfrau in der Produktion und Behandlung von Tieren, von der “Embrapa Pantanal“ (aus Corumbá – Mato Grosso do Sul), einer Einheit der “Empresa Brasileira für landwirtschaftliche Forschung“, erklärt, dass die Viehzüchter des Pantanal heute die Qualitäten des Pantanal-Pferdes beim Viehtrieb über die aller anderen Pferderassen stellen. “Sie legen Wert darauf, dass diese Rasse mit allen ihren rustikalen Charakteristika – ihrer Kraft, Agilität und Ausdauer – für die Arbeit in der Savanne erhalten wird. Die Schönheit der Tiere für Ausstellungen gehört nicht zu den von ihnen höchst bewerteten Qualitäten“, sagt Sandra.

Die Agilität des Pantanal-Pferdes wird von seinen Züchtern ganz besonders hoch bewertet – bei harten equestrischen Arbeitsprüfungen innerhalb nationaler Wettbewerbe liegen die “Pantaneiro-Exemplare“ stets ganz vorne. “Wenn wir mit einer noch geringen Zahl von Tieren schon so viele Preise gewinnen, dann kann es in der Zukunft, mit mehr Züchtern und entsprechend mehr Pferden, nur noch besser werden“.

Auf den vier jährlichen Versteigerungen, die sich auf die “Pantaneiro-Rasse“ konzentrieren – in Campo Grande und Corumbá (Mato Grosso do Sul), in Poconé und Cuiabá (Mato Grosso), haben die Preise einiger Exemplare historische Rekorde eingestellt. Bei der Versteigerung im Jahr 2011 in Cuiabá, im Monat Juli, wurde die Stute “Herança“ und der Hengst “Debochado“ – Stars der Novela “Paraíso“ (TV-Globo) – für R$ 148.000 (zirka 65.000 Euro) und R$ 64.000 (zirka 28.000 Euro) versteigert. Diese wachsenden Preise deuten auf einen vielversprechenden Markt hin und grosse Chancen für die Erhaltung der Rasse.